Schlafsack für´s Baby

Schlafsack Baby

Wenn sich ein Baby ankündigt, dann machen sich die meisten werdenden Eltern schon lange vor der Geburt Gedanken über die ideale Schlafumgebung für ihren Nachwuchs. Zum einen soll sich das Kind beim Schlafen wohl und geborgen fühlen, zum anderen ist aber auch die Sicherheit ein ganz wichtiger Aspekt.

Der plötzliche Kindstod ist in den Köpfen vieler Eltern und natürlich möchte man das Risiko so gering wie möglich halten. Deshalb sollte man im Bezug auf den Schlafplatz auch ein paar wichtige Punkte beachten, so dass man Sicherheit und Geborgenheit miteinander in Einklang bringen kann.

Ein Schlafsack für Babys Sicherheit und Wohlbefinden

Zudecken und Kissen machen aus dem Kinderbettchen ein kuscheliges Nest, doch besteht dabei immer die Gefahr, dass Kinder im Schlaf mit dem Kopf darunter gelangen. Oder sie drehen sich mit ein paar Monaten auf den Bauch und drücken ihre Nase und ihren Mund in die Bettwaren. Solche Sorgen können sich junge Eltern sparen, indem sie lieber gleich auf einen Schlafsack setzen. Der Schlafsack erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern bietet noch mehr Vorteile.

Gerade sehr unruhige Schreibabys lassen sich durch das so genannte Pucken, also ein engeres Einwickeln, sehr gut beruhigen. Ist das Baby dann in der Lage, sich selbst auf den Bauch zu drehen, kann man von Pucksack oder -decke dann auf einen gewöhnlichen Schlafsack umsteigen. Der Pucksack wird einfach nur über die Beinchen bis zur Brust hochgezogen, dort hat er einen breiten und elastischen Bund. Für Eltern sind sie sehr praktisch, da sie sich schnell ausziehen lassen, falls Nachts ein Windelwechsel notwendig ist.

Während des Schlafens drehen sich die Kleinen und strampeln auch mit den Füßen, die Bettdecke würde nicht lange an ihrem Platz bleiben. Sollte es dem Baby dann zu kalt werden, würde es nachts wahrscheinlich schreien. Man tut sich also selbst einen Gefallen, wenn man dem Kind einen möglichst ruhigen Schlaf ermöglicht. Babys fühlen sich in Schlafsäcken übrigens äußerst wohl, weil es sich ähnlich wie im Bauch der Mama anfühlt. Mehr zum Thema Schlaf haben wir im Artikel “Wie viel Schlaf braucht ein Baby” beschrieben.

Darauf kommt es beim Kauf eines Schlafsacks an

Im Handel findet man eine riesige Auswahl an Schlafsäcken, doch nicht alle sind gleichermaßen geeignet. Am besten legt man sich einen dünneren Schlafsack aus Baumwolle für den Sommer zu und ein wattiertes Exemplar für die kalte Jahreszeit.

Es ist ganz wichtig, dass man für Kinder unter einem Jahr die passende Größe auswählt, ein Schlafsack muss aktuell passen und sollte nicht größer gekauft werden. Am Hals und den Armausschnitten muss das Modell gut anliegen, so dass das Baby nicht hineinrutschen kann. Auf der anderen Seite muss es aber im unteren Bereich genügend Beinfreiheit zum Strampeln haben, von den Füßen bis zu den Seiten des Schlafsacks sollten etwa 10 Zentimeter Platz sein, weshalb die Birnenform ideal ist.

Für die Eltern ist es praktisch, wenn sich der Schlafsack möglichst leicht an- und ausziehen lässt. Ob man einen mittigen oder seitlichen Reißverschluss, oder eher Klettverschlüsse oder Knöpfe bevorzugt, das muss jeder selbst entscheiden. Damit das Baby sich im Schlafsack so richtig wohl fühlt, sollte man jedoch sicherstellen, dass das Material schön weich und anschmiegsam ist. Idealerweise legt man sich gleich zwei Schlafsäcke zu, falls sich einer in der Waschmaschine befinden sollte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*